• Ich habe mir gedacht, ich erstelle meine Jahreszeiten-Sims nach saisonalen Obst und Gemüse. Leider gibt es ja nicht so viele Hautfarben (das Rot ist wirklich scheußlich). Da sich rote Beete als Namen auch nicht besonders
    toll anhört, haben sie alle englische Namen :D:.


    Wir beginnen das Jahr mit Donald Dandelion (Löwenzahn)



    Bestreben: Freiberuflicher Botaniker
    Merkmale: tollpatschig, liebt die Natur, vegetarisch


    Während die meisten Gärtner Löwenzahn als lästiges Unkraut betrachten, haben andere Menschen erkannt, was der Löwenzahn in Wirklichkeit ist:
    Ein Wunderkraut, das nicht nur bei Krankheit heilt, sondern als
    regelmässig verzehrtes Lebensmittel unsere Gesundheit bewahrt und
    schützt. Löwenzahn regelt die Verdauung, pflegt Leber und Galle, hilft
    bei Rheuma, löst Nierensteine auf, lässt Pickel und chronische
    Hautleiden verschwinden und kann als Allround-Stärkungsmittel bei
    jedweder Problematik eingesetzt werden.


    Quelle: https://www.zentrum-der-gesundheit.de/

    Aus dem Lookbook:





    Der Frühling wird vertreten durch Billy Bilberry (Heidelbeere)



    Bestreben: Partylöwin


    Merkmale: aktiv, kreativ, gesellig


    Heidelbeeren sind kleine antioxidative Kraftwerke der Natur.
    Heidelbeeren besitzen aktive Anti-Aging-Eigenschaften, reduzieren
    Zellschäden und senken damit das Risiko für die Entstehung von Krebs.
    Ihre tiefblaue Farbe haben die Heidelbeeren den hohen Mengen der
    sogenannten Anthocyanidine zu verdanken. Diese Pflanzenstoffe helfen in
    den Zellen freie Radikale zu neutralisieren und chronische Krankheiten
    sowie Entzündungen vorzubeugen. Heidelbeeren wirken präventiv gegen
    Herzerkrankungen, Katarakte, Krampfadern, Hämorrhoiden, Glaukom und
    Magengeschwüre. Dank der wertvollen Pektine und dem
    Kollagenuntzerstützenden Vitamin C sind Heidelbeeren ein Wundermittel
    für die Haut. Sie helfen gegen Akne, verhindern Falten, eine vorzeitige
    Hautalterung und helfen gegen Cellulite.

    Quelle: https://www.eatmovefeel.de/heidelbeeren/



    Aus dem Lookbook:




    Der allseits beliebte Kürbis versüßt uns hier den Herbst durch Pino Pumpkin
    Bestreben: Meisterkoch


    Merkmale: Hitzkopf, Selbstsicher, gut



    Aus dem aromatischen Fruchtfleisch der Speisekürbisse lassen sich
    nicht nur leckere Gerichte wie Suppen, Aufläufe, Chutneys, Kuchen und
    Marmeladen zubereiten. Ihre Kerne sind zudem eine gesunde
    Knabberalternative zu Chips und Co. Aus ihrem Öl wird ferner das hochwertige Kürbiskernöl gewonnen.

    Ob Fruchtfleisch, Kerne oder Öl, der Kürbis strotzt nur so vor Vitalstoffen.
    Vor allem seine Antioxidantien
    machen das Gemüse zum aktiven Schutzschild gegen
    Zivilisationskrankheiten. Studien haben die präventive und lindernde
    Wirkungskraft von Kürbissen beispielweise für Entzündungs- und Infektionskrankheiten, Krebs, Nierensteine, Hautkrankheiten und Depressionenbestätigt.

    Gute Gründe, um die Kürbis-Saison in vollen Zügen auszukosten!
    Quelle: https://www.zentrum-der-gesundheit.de/


    Aus dem Lookbook:





    Die rote Beete ist unser Wintergemüse und darf natürlich auch nicht fehlen: Bonny Beetroot



    Bestreben: Seelenverwandte



    Merkmale: Bücherwurm, Perfektionist, Bro


    Rote Bete ist in vielerlei Hinsicht ein fast unbezahlbares Lebensmittel. Sie lässt sich auch in ungünstigen Lagen leicht
    kultivieren, erhebt keine besonderen Ansprüche an den Boden und kann
    völlig problemlos über die Wintermonate hinweg gelagert werden.
    Nussgrosse
    Rübchen können bereits beim Vereinzeln geerntet werden (diese gibt es
    im Frühjahr auf Bauernmärkten oder in manchem Hofladen) und bereichern
    mit ihrem köstlich butterzarten Geschmack in Form feuerroter
    Vitalstoffkugeln jede Mahlzeit sowohl optisch als auch kulinarisch - von
    ihrem gesundheitlichen Wert ganz zu schweigen.

    Quelle: https://www.zentrum-der-gesundheit.de/



    Aus dem Lookbook:

  • Ich hab da jetzt dem Google-Übersetzer vertraut. Blueberry wäre Blaubeere. Heidelbeere Bilberry. Allerdings hab ich mich eh schon immer gefragt, ob es tatsächlich einen Unterschied gibt, oder die Frucht einfach nur zwei Namen hat. Ich find jedenfalls keinen